FASTEN / die DRAHTZIEHER

 

 

 

 

Bewusstseinserweiterung und Jungbrunnen

 

Wir wollen euch dazu einladen, den "Königsweg der Reinigung“ selbst zu erleben… und mit dem Irrglauben aufzuräumen, Fasten habe etwas mit Hungern zu tun - Im Gegenteil: Fasten macht satt und gestillt, und zwar auf einer sehr viel tieferen Ebene, als Nahrung dies vermag.

 

Fasten meint nicht nur das Weglassen von Nahrung, sondern im besten Sinne auch das aller äußerer Verpflichtung und Ablenkung. Wenn wir wegnehmen, was sonst unsere Aufmerksamkeit bindet, erkennen wir, was schon immer da ist – etwas sehr Lebendiges, Leuchtendes, Weites.

 

Fasten ist sicher auch auf körperlicher Ebene “der Königsweg der Reinigung“, doch das größte Geschenk des Fastens liegt darin, dass es so heilsam auf alle Ebenen unseres Wesens einwirkt.

Fasten wurde von spirituellen Führern wie Jesus, Buddha, Mohammed und anderen Kollegen explizit dazu empfohlen, sich Gott - bzw. der Essenz des Lebens - zuzuwenden.

 

Mit der gleichen Eindringlichkeit wurde es von den großen Ärzten der Geschichte gepredigt. Denn seine heilsamen Wirkungen auf den Körper sind nicht nur eine jahrhundertealte Erkenntnis der Erfahrungsmediziner, sondern sie wird gerade in den letzten Jahren von der harten Wissenschaft untermauert. Alle Gewebe werden entschlackt (von Rückständen des Stoffwechsels befreit), strapazierte Organe - allen voran die Leber - regenerieren, Entzündungs- und Krebsparameter fallen, alte und angeschlagenen Zellen werden recycelt und frische Zellen werden produziert.

 

Anti-Aging und Schönheitselixier at it's best!

 

Wissenschaftlich besteht heute nach vielen großen Forschungen kein Zweifel mehr daran: „Wer bei größerer Gesundheit länger leben möchte, der faste regelmäßig“ ( Prof. Dr. Valter Longo)

 

Darüber hinaus bedienen sich manche Psychotherapien des Fastens als Hilfsmittel, da es die innere Taschenlampe anknipst, uns so einen schärferen Einblick in uns selbst ermöglicht, uns tiefer ins Herz der Dinge lauschen lässt und uns so die Möglichkeit schenkt, tiefer zu erforschen und zu erkennen, wer wir sind, was wir wollen und an welchen Stellen wir vielleicht seit langem festhängen. Unsere Empfänglichkeit für innere Signale steigt erheblich, sodass Fastende sehr häufig von Inspiration und Vision für die nächsten Schritte beglückt werden.

 

Fasten wirkt also tatsächlich sehr unmittelbar auf KÖRPER, GEIST und SEELE!

 

 

AGI...

 

...studierte Erwachsenenpädagogik und machte eine Ausbildung zum Coach. Daneben tummelte sie sich ausgiebig auf einigen Spielplätzen der Selbsterforschung. Im Laufe der Zeit wurde die Frage immer interessanter, welche „natürlichen“ Wege zur Ekstase und zur tiefsten Begegnung mit sich selbst es gibt. Und darunter gibt es Einige!

Das Fasten war lange für sie eine heiße Kartoffel, zwar super spannend, doch gleichzeitig zu schwierig und unsinnlich erschien ihr dieses Unterfangen. Sie hat sich lange davor gedrückt, aus Angst, einen ernsthaften Mangel – unter anderem an Sinnlichkeit und Genuss - zu erleiden. Durch Stefans Enthusiasmus überzeugt, erfuhr sie in seinem Fastenkurs eine kleine Bewusstseinserweiterung: Fasten ist relativ leicht! Gerade im Gruppenkontext wird man getragen, gehalten und supportet durch die gemeinsam geteilte Erfahrung. Und außerdem: Fasten kann sehr wohl sinnlich und erfüllend sein! Wenn der Geschmackssinn nicht mehr als primäres, Stimulanz erzeugendes Organ genutzt wird, erweitern sich alle anderen Sinne: ungeahnte innere Räume öffnen sich oder werden bewusst, die Wahrnehmung verfeinert sich. Genuss wird plötzlich auf allen anderen Sinnesebenen wahrgenommen, es entstehen ungeahnte Möglichkeiten für Inspiration!

Und.. Frieden… Fasten macht so unendlich ruhig und friedlich...

STEFAN...

 

…absolvierte von 2002-2005 eine Ausbildung zum Heilpraktiker, ein wenig später qualifizierte er sich zum Ernährungsberater. Seit 2002 fastet er 2-3x im Jahr. Seitdem gehören die Fastenzeiten ohne jeden Zweifel zu seinen klarsten, tiefsten und erkenntnisreichsten Zeiten. Darüber hinaus und nicht zuletzt zu den glücklichsten. Er ist bis heute dankbar, dass er damals dieses Buch über Fasten in die Finger bekam und so schon sehr früh ein tiefes Interesse an Fasten, Ernährung und Entgiftung entwickelt hat. Dankbar besonders auch deshalb, weil er Entgiftung durchaus immer gut gebrauchen konnte, war und ist Dionysos doch einer seiner Lieblingsgötter.

Lange litt er unter diesen so verschieden Kräften in seiner Brust: sein Streben nach Klarheit, Disziplin, tieferem Erwachen, Gesundheit als Weg usw. ...schien zu sehr durch ein ausgeprägtes hedonistisches Bedürfnis untergraben zu werden. Doch zunehmend entspannte er sich in diese Spannung hinein, denn die scheinbaren Gegensätze passen immer besser unter seinen weiter werdenden Hut.

Heute weiß er, dass Stille und Klarheit und das Feuer auf dem Blocksberg Facetten des gleichen Lebens sind und das jede Blüte zu ihrer Zeit blüht.

 

Daneben leitet er seit 11 Jahren Fastenkurse, da er auf seiner Odyssee durch die therapeutisch - spirituelle Szene in 20 Jahren auf nichts stieß, was ihm so nachhaltig so guttut wie seine Fastenzeiten.

 

FASTEN....

DIE DRAHTZIEHER

"Beim Fasten wird auch die Hose, aber vor allem das Bewusstsein weiter"

 

Dr. Rüdiger Dalhke

 

© FAST*IVAL 2018